Aderlass

Blutreinigung nach Hildegard von Bingen durch Aderlass

Der Aderlass nach Hildegard von Bingen ist eine sanfte Behandlungsmethode um das Blut und den Körper von giftigen, alten, schlechten Säften zu reinigen.

Viele Einflussfaktoren machen es sinnvoll in regelmäßigen Abständen eine Blutreinigung vorzunehmen: Übermäßiges Essen, Umweltgifte, Medikamente, aber auch emotionale Stressfaktoren wie Hetze, Sorge, Kummer, Ärger und Enttäuschungen können den Körper vergiften.

Durch den therapeutischen Aderlass wird dem Patienten etwas (schlechtes) Blut entnommen und der Körper produziert in kurzer Zeit die fehlende Menge wieder neu nach. Dadurch wird die Fließeigenschaft des Blutes verbessert und die Sauerstoffversorgung der Organe optimiert.

Dieser Wechsel 'alt gegen neu' erzielt eine tiefgreifende Umstimmung und reguliert gestörte Stoffwechselfunktionen. Stauungszustände werden aufgehoben und bei vielen chronischen Erkrankungen wird eine Heilung eingeleitet.

Bewährte Indikationen:

 Herz-Kreislauferkrankungen,
   z.B. Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Herzinfarktprophylaxe
  Fettstoffwechselstörungen
  Diabetes mellitus
  Krampfadern, Hämorrhoiden, Schlaganfallprophylaxe
  Hormonregulationsstörungen, z.B. Menstruationsbeschwerden
  Schlafstörungen
  Hauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis, Herpes simplex, Psoriasis
  Tinnitus, Morbus Meniere, Schwindel

Kontraindikationen:

  Ein Aderlass sollte bei Blutarmut (Anämie) und bei akuten Infektionskrankheiten nicht durchgeführt werden.

Durchführung

  Es werden, je nach Konstitution, eine Menge von 80-180ml venösem Blut entnommen.
  Der Patient muss für den Aderlass nüchtern sein, d.h. er sollte 12 Stunden davor keine feste Nahrung zu sich genommen haben. Wassertrinken ist erlaubt.
  Aufgrund des Mondeinflusses auf den Flüssigkeitshaushalt des Köpers wird ein Hildegard-Aderlass nur vom ersten Tag des Vollmonds bis 5 Tage danach angewendet.